Der Hubertus ist ein Stück Heimat!

Bild von Links. Wolfgang Dittrich Referent für gesellschaftliche Verantwortung des Evangelischen Dekants Wetterau, Sebastian Rees, Petra Fehser, Ulrike Ress, Robert Werner, Susanne Zorn, Walter Fehr, Christoph Müller nicht auf dem Bild Fritz Geretschläger, Thomas Gerum und Uwe Jung.

Der Hubertus ist ein Stück Heimat!

Treffen der Ortsbeiräte Fauerbach, Maibach, Bodenrod, Hoch-Weisel und Münster

Häufig wurde Roland Langer, Ortsbeiratsvorsitzender von Münster, auf die letzte Sitzung des Jugendhilfeausschusses des Kreises Wetterau am 25.01.18 im Jugendgästehaus Hubertus angesprochen. Als Gäste verfolgten Mitglieder des Ortsbeirates Münster diese Sitzung.

Um die Ortsbeiräte der umliegenden Ortschaften über diese Sitzung des Jugendhilfeausschuss zu informieren und von den Eindrücken der dortigen Besichtigung zu berichten, hatte der Ortsbeirat Münster am 08.03.18 ins Dorfgemeinschaftshaus Münster geladen. Besondere Gäste waren, Herr Wolfgang Dittrich, Referent für gesellschaftliche Verantwortung des Evangelischen Dekanat Wetterau, Herr Thomas Gerum, Magistrat der Stadt Butzbach und Herr Uwe Jung Stimmberechtigtes, Mitglied des Jugendhilfeausschuss des Kreises Wetterau sowie die Ortsbeiräte der umliegenden Dörfer.

Nach der Begrüßung und Einleitung in die Thematik durch Herrn Roland Langer wurden alle Gäste auf einen geschichtlichen Rückblick des Jugendgästehauses mitgenommen. Herr Christoph Müller berichtete in einem Bildervortag über das damalige Jagdhaus Hubertus, welches Anfang 1900 von Ernst Sommerlad erbaut wurde. Bis 1950 wurde dieses als Jagd- und Gasthaus betrieben. Auch von dem, im Konzentrationslager Theresienstadt am 19.01.1943 ermordeten jüdischen Mädchen Agnes Löwenstein, die als Pflegekind auf dem Hubertus lebte, wurde berichtet. Der Verkauf des Jagdhaus Hubertus an den Kreis Wetterau und die verschieden Bau und Umbaustufen über die ca. 110 Jahre wurden durch Bildmaterial von Herrn Dr. Dieter Wolf anschaulich dargestellt. Für diese Unterstützung dankte der Ortsbeirat Münster Herrn Dr. Dieter Wolf.

Im weiteren Punkt wurden die Eindrücke der Besichtigung vom Ortsbeirat Münster geschildert. Das alte Haus Hubertus, das Wirtschaftshaus mit Speisesaal, die Schlaf- und Aufenthaltsräume wiesen zwar Gebrauchsspurten auf, aber ohne sichtbare schweren Mängel. Selbst die fast 50 Jahre alten Nurdachhäuser sind in einem überraschend guten Zustand. Diesen Eindruck teilten auch andere Teilnehmer der Sitzung. Nach diesem Bericht, stellte Herr Wolfgang Dittrich seine Aufgaben als Referent für gesellschaftliche Verantwortung vor. Er erklärte, warum der Erhalt des Jugendgästehauseses so wichtig ist, und ein Verkauf viele Nachteile für alle Wetterauer mit sich bringt. Die zu erwartenden steigenden Kinderzahlen in den Grundschulen und die zu erwartenden ca. 30.000 neuen Bürger im Kreis Wetterau für die kommenden Jahre sind ein Grund. Der Kassenüberschuss von 47 Mio. Euro aus dem Jahr 2017 würde es ermöglichen, Investitionen für die Zukunft zu leisten. Keinem der anwesenden Ortsbeiräte ist klar warum eine Einsparung am letzten kreiseigenen Jugendgästehaus erfolgen muss. Ist es doch so wichtig, Kindern und Jugendlichen Raum und Zeit für Entwicklung, soziale Kompetenz und Erfahrung zu geben. Der Hubertus ist eine Einrichtung für alle Wetterauer Schulen, Vereine, Naturschutzorganisationen. Aber auch die Bevölkerung der umliegenden Ortschaften könnte zum Erhalt beitragen. So wurde die Forderung nach einem neuen zeitgemäßem Konzept laut, indem die Jugendarbeit und Jugendbildung im Vordergrund steht. Jedoch soll der Hubertus auch anderen Gruppen als Ziel für Freizeitgestaltung, Fort- und Weiterbildung oder Kunst und kulturelle Veranstaltungen offen stehen. Auch als Standort für den regionalen Tourismus kann das Gästehaus dienen. Einige Bürger haben bereits die Idee eines Premiumwanderweges ausgearbeitet, der am Hubertus vorbei läuft.

Der Informationsabend endete mit dem Satz: „Der Hubertus ist ein Stück Heimat!“ und der Zuversicht, wenn alle Interessengruppen an einen Tisch kommen und aktiv für das Jugendgästehaus arbeiten, wird in den nächsten Jahren dort auch wieder Kinderlachen zu hören sein. Die nächste Sitzung des Jugendhilfeausschusses findet am 15.03.2018 im Kinder- und Jugendferiendorf Ober-Seemen (Gedern) des Kreises Groß-Gerau statt. Welches in den letzten Jahren für ca. 4 Mio. Euro saniert und ausgebaut wurde. Haben Sie Ideen, Kritik oder eine Meinung zum Jugendgästehaus? Dann schreiben Sie dem Ortsbeirat Münster!

E-Mail an:Hubertus@butzbach-muenster.de