Dorferneuerung                       logo2


Die Dorferneuerung gründet auf der Dorferneuerungsrichtlinie des Bundestages. Ziel dieser Richtlinie ist es
dem Strukturwandel auf dem Land und den Dörfer entgegen zu wirken. Durch unterschiedliche Maßnahmen werden Gemeinden und Bürger motiviert Dörfer als sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Lebensraum zu erhalten oder sogar zurückzugewinnen. Solche Maßnahmen werden gefördert durch Landes-, Bundes-, oder EU-Mittel.

In Hessen arbeiten die Kommunen und der Kreis bei einer Dorferneuerung zusammen. Die Gemeinde stellt bei den entsprechenden Landkreis einen Antrag zur Aufnahme eines Förderschwerpunktes in das Dorferneuerungsprogramm. Nach dem die Aufnahme in das Dorferneuerungsprogramm erteilt wurde, ist es notwendig einen Dorferneuerungsplan zu entwerfen.

Grundlage der Dorferneuerung ist ein Dorferneuerungsplan, der gemeinsam mit Gemeinde und Bürger erstellt wird und alle Maßnahmen, Entwicklungsziele enthält. Die Dorferneuerungsrichtlinien der jeweiligen Bundesländer schreibt einen solchen Dorferneuerungsplan vor.

Nach dem die Bürger mit einem Moderatoren Team und der Gemeinde den Dorferneuerungsplan erstellt hat, Wird dieser der Investitions- und Wirtschaftsbank Hessen zur Prüfung und Förderung eingereicht.

Fördermaßnahmen

  • Dienstleistungen und Sachaufwendungen für Dorfentwicklungskonzepte.
  • Am Gemeinwohl orientierte Investitionen in erhaltenswerten Gebäuden zur Verbesserung der Versorgung, der Gemeinbedarfseinrichtungen sowie zur nachhalti­gen Siche­rung der Sied­lungs- und Baustruktur der Ortskerne.
  • Flächenmanagement und Erschließungsmaßnahmen zur nachhaltigen Verbesserung der Wohnqualität der Kerngebiete.
  • Investitionen zur Umnutzung, Sanierung, Erweiterung, Erhaltung und Gestaltung besonders erhaltenswerter Gebäude.
  • Investitionen zur Neuanlage oder Wiederherstellung von Gebäuden mit standortverträglicher Nutzung.
  • Investitionen zur funktionalen Neuordnung und Gestaltung von Freiflächen, die allgemein zugänglich sind.
  • Investitionen zur Erhaltung und Gestaltung des Ortsbildes.

 

Bei der Dorferneuerung in Münster konnten Wünsche und Ideen geäußert werden.

Am 19.04.2012 hatte der Arbeitskreis Dorferneuerung (AKDE) in das DGH Münster geladen. Diesmal waren ganz besonders die Bürgerinnen und Bürger aus Münster angesprochen, ging es doch um die Gestaltung und konkrete Realisierung der Projekte in Münster. Nach kurzer Begrüßung durch den Sprecher des AKDE für MÜNSTER wurden die relevanten Projekte nochmals vorgestellt. Das sind im Einzelnen:

  • Die Gestaltung des Turnerplatzes und Spritzenhauses
  • Neugestaltung der Backgasse
  • Die Gestaltung des DGH Vorplatzes
  • Ortseinfahrten Fauerbach und Bodenrod
  • Umbau des Kinderspielplatzes
  • Historische Beschilderung

Bereits bei der Vorstellung entwickelten sich die ersten Ideen und anregende Gespräche. Herr Herling, als Vertreter für die Stadt Butzbach, konnte mehr als einmal bei Fragen Rede und Antwort stehen. Wichtig an diesem Abend war es, Ideen, Meinungen und Wünsche aus der Runde der Anwesenden aufzunehmen, um so einen finalen Vorschlag für die Gestaltung der Projekte zu gewinnen.
Absicht ist es jetzt, die gesammelten Vorschläge gemeinsam mit der Stadt zu visualisieren und dann im Rahmen einer weiteren Veranstaltung erneut zu präsentiert. Hier besteht dann nochmals die Möglichkeit Ideen und Anmerkungen abzugeben. Wer nicht solange warten möchte hat die Möglichkeit sich bei dem Arbeitskreis zu melden. Hier können, über Lagepläne, eigene Ideen auch zeichnerisch festgehalten werden.

Möglichkeiten der privaten Förderung

Im Rahmen der Dorferneuerung besteht für Eigentümer von Immobilien die Möglichkeit eine Förderung für die Sanierung zu beantragen. Hierüber informiert der Flyer “ Dorferneuerung in der Wetterau“

Ob Ihre Immobilie im Fördergebiet liegt können Sie der Graphik unten entnehmen.

Des weiteren informiert Sie die Stadt Butzbach über den genauen Ablauf und über die Möglichkeit kostenlos eine Architektenberatung in Anspruch zu nehmen.

Kontakte: Stadtentwicklung Butzbach

Otfried Herling (Fachdienstleitung, Konversionsbeauftragter)
Tel. (0 60 33)9 95 – 124
E-mail: otfried.herling(at)stadt-butzbach.de

Anne-Kirstin Michel (Sekretariat)
Tel. (0 60 33)9 95 – 125
E-mail: anne-kirstin.michel(at)stadt-butzbach.de

Ralph Miller (Bereich Stadtplanung/Bauanträge)
Tel. (0 60 33)9 95 – 126
E-mail: ralph.miller(at)stadt-butzbach.de

foerdergebietFördergebiete als PDF Datei